E-Scooter laden: Ausbeutung vs. gratis fahren


. Okay, ich habe die falsche Technik. Das Ausliefern ist der Teil des Jobs,
der überhaupt kein Spaß macht. Wäre schön, wenn ich die einfach
draußen hinstellen könnte. Ich will dir nicht zu nahe treten. Aber das hat bisher
auch keinen Spaß gemacht. * Musik “Tequila” * seit einigen Monaten sieht man
E-Scooter in den deutschen Städten. Ich hatte mir das im Juni
ja schon mal angeschaut. Der Vorteil ist,
die sind elektrisch betrieben. Die verschmutzen also
die Luft nicht so sehr. Andererseits müssen sie regelmäßig
aufgeladen werden. Und das ist logistisch
ein ganz schöner Aufwand. Einige Anbieter arbeiten
mit Dienstleistern zusammen. Andere mit Selbstständigen. Die nennt man dann Juicer. Einen von denen treffen wir jetzt
gleich, das ist der Dominik. Hi, ich bin Maike. Danke,
dass wir heute mitkommen dürfen. Wie läuft das jetzt? Was machen wir? Wir gucken jetzt erst mal, wo der Scooter mit den
höchsten Prozenten steht. Da gehe ich einfach in die App. Auf dem Hinweg habe
ich geschaut, da waren einige. Ich bin jetzt schon im Juicer-Modus. Man kann hier wechseln
zwischen Fahrer und Juicer. Dann kann ich draufklicken
und sehe, wie viel Prozent der hat. Der hat jetzt 46. –
Den könnte man schon mitnehmen? Genau, den könnte ich mir jetzt
reservieren. Das heißt, du kannst nur einen
mitnehmen? – Hier ja. In meiner Umgebung kann ich auch zwei
oder drei mitnehmen, die schieben. Von der Stadt aus kann ich immer
nur einen mitnehmen. Fahre damit quasi nach Hause. Findest du immer welche? Ab 21.45 Uhr in Köln auf jeden Fall.
Da werden sie freigeschaltet. Und dann ploppen auf einmal ganz
viele Scooter auf. Aber du hast keine festen
Arbeitszeiten? Du kannst dir überlegen, jetzt
habe ich Zeit, ich bin eh gerade in der Stadt, ich
nehme jetzt einen mit? Genau, wenn ich Lust habe, kann
ich das machen. Wenn nicht, dann nicht. Bekommst du pro Scooter immer das
gleiche Geld? Egal, wie viel du den lädtst? Ich bekomme vier Euro pro Scooter. Das ist aber auch von Stadt
zu Stadt unterschiedlich. Jetzt sehe ich, der Rechte ist das. 51 %, und der hat 30 %. Dann nehmen wir den mit, weil, der
ist schneller fertig. Jetzt klicke ich auf Abholung. Jetzt wechselt der den Ring
von grün auf rot. Man kann die Roten dann bewegen. Als normaler Benutzer kann man den
Scooter nicht so transportieren. In der Bahn, dann würde
er die ganze Zeit piepen. Dann fährst du den jetzt nach Hause. Wir treffen uns bei dir vor der
Haustür. – Ja, bis gleich. * Musik * Nach dem ersten kurzen
Gespräch mit Dominik finde ich das Konzept
nicht so richtig praktikabel. Wenn man nur einen mitnehmen kann,
für den nur vier Euro kriegt, Was sich lohnt, du hast ein
Gratis-Fahrzeug nach Hause. Und bekommst dann noch was dafür,
dass du es ans Ladegerät hängst. Du warst jetzt aber fix. – Ich habe
bestimmt fünf Minuten gewartet. So ein Teil wiegt 20 Kilogramm. Da wollen wir sehen,
wie du den hoch wuchtest. Kann man den so ein
bisschen zusammenklappen? Leider nicht. In einem durch eigentlich hoch. Die Wohnung sieht auch manchmal
aus wie Sau, wenn es geregnet hat. Ich habe noch einen
von gestern liegen. Ein Ladegerät? Ich dachte
hier steht noch ein Roller herum. Das ist einfach so ein Netzteil?
Wie für ein Notebook. Ich dachte, du hast so ein Ding,
was du reindocken musst. Aber das geht ja. Das kann man zusammen wickeln
und in die Schublade legen. Genau, da liegen die auch. Wenn der fertig ist,
muss der auch direkt raus? Bis 7.00 Uhr habe ich Zeit. Wenn der um 4.00 Uhr fertig wäre,
ich habe bis 7.00 Uhr Zeit. Was würdest du jetzt
normalerweise machen? Auf jeden Fall noch
einen neuen Scooter holen. Denn ich habe ja erst einen. Wir haben den jetzt für
eine halbe Stunde reserviert. Was ist, wenn wir
jetzt zu spät kommen? Dann bin ich erst mal für zwölf
Stunden für Reservierungen gesperrt. Für die Reservierung von allen
möglichen Rollern für zwölf Stunden. Aber auch für das Zurückbringen
bin ich dann gesperrt. Das ist ja voll die Schikane. Die wollen halt,
dass man gründlich arbeitet. Da blitzt was. Ja, genau, da ist er. Wie knapp war
es jetzt mit der Reservierung? Drei Minuten länger, und
es wäre nicht mehr gegangen. War schon ein bisschen knapp. * Musik. * Bis gleich. Okay, oh, no,
nicht in den zweiten Stock. Okay, ich hab die falsche Technik. Das muss ich noch mal anders packen. Ich stütze
das noch auf meiner Hüfte ab. (Ironisch:) Das macht ja Spaß. Verdreckt. Pitschnass. Und einen
blauen Fleck kriege ich auch. Merkst du das
auf deiner Stromrechnung, wenn du hier so am Juicen bist? Ich kriege meine Jahresabrechnung,
die habe ich noch nicht. Aber wir tauschen uns
natürlich in den Gruppen aus. Das ist gar nicht
so teuer, wie man denkt. So eine volle Ladung
für einen Scooter. Dann bringst du die
zu einem Auslieferungspunkt? Du kannst sie nicht einfach
vor deine Haustür stellen? Das wäre schön. Das Ausliefern ist der Teil des Jobs,
der überhaupt keinen Spaß macht. Wäre schön, wenn ich die einfach
draußen hinstellen könnte. Ich will dir jetzt
nicht zu nahe treten. Aber das hat bisher
auch keinen Spaß gemacht. Also, mir schon. Die arbeiten jetzt vor sich hin. Wir haben jetzt Zeit,
uns ein bisschen zu unterhalten. Ja. – Machen wir ja nicht
schon die ganze Zeit. Wie bist du dazu gekommen,
die Dinger zu laden? Ich bin jemand,
sobald es neue Technik gibt, der das direkt ausprobiert. Du bist E-Scooter-Fahrer
der ersten Stunde? Tatsächlich, seit dem ersten Tag. Auf was für ein Verdienst
kommst du ungefähr im Monat? 300-500 Euro. Doch so viel. Aber dafür bist du
wie viele Nächte unterwegs? Schon so 20-25. Hast du keine Verabredungen? Triffst du dich nicht lieber
mit Leuten? – Um 0.00 Uhr nicht. Ich treffe mich tatsächlich
oft mit Leuten in der Stadt. Dann trinke ich einen Kaffee
oder mache Erledigungen. Dann würde ich sowieso einen
Scooter mit nach Hause nehmen. Bis nach Hause fahren, dann
würde ich dafür Geld bezahlen. Ich hatte im
ersten Monat 120 Fahrten. Jetzt bezahle ich kein Geld
mehr für die Fahrt hierhin. Sondern ich kriege noch Geld.
So sehe ich das halt. Es lässt sich in
deinen Alltag gut integrieren? Genau. Einige Gewerkschaften kritisieren
Lime total für dieses Modell. Es ist körperliche Arbeit,
es ist umständlich. Und es ist ein bisschen sanktioniert. Wenn ich nur 3, 4 Scooter mache, dann sehe ich nicht
so einen ganz großen Aufwand. Ich sehe eher
den Aufwand bei den Leuten, die das hauptberuflich machen. Die sagen,
ich mache 50 Scooter jeden Abend. Dann ist da der
Konkurrenzkampf viel höher. Zwischen den einzelnen Fahrern,
mit den Transportern. Wäre das was für dich? Kann ich mir jetzt nicht vorstellen. Was machst du denn noch zusätzlich? Ich mache gerade noch Abendschule. Und ich bin auch ein bisschen
theater- und fernseh-affin. Ich mache hin und wieder
vor der Kamera auch Sachen. Deine Fixkosten sind
durch andere Sachen gedeckt? Genau, ich bin darauf
gar nicht angewiesen. Wäre ich darauf angewiesen, würde ich mir einen
ganz anderen Job suchen. Wollen wir mal gucken, wie weit
unsere Scooter sind? – Ja. Sind alle ziemlich gleich,
62, 61 und 60. Aber man darf
die mit 95 % rausstellen? Darf man, aber dann können
wir damit nicht mehr fahren. Und selbst beim Schieben
verlieren die 1 % bis 2 %. Wenn du die mit
96 % hier runterträgst, schiebst sie,
dann haben die nur noch 94 %, dann kriegst
du nur die Hälfte an Geld, dann musst du die wieder
zurück tragen, hier hoch tragen. Wieder anschließen. Deswegen
lieber bei 100 % austragen. Das dauert jetzt
noch locker zwei Stunden. 3 Stunden. 2:45 bis 3. Dann würde ich sagen, du kannst
dich jetzt ein bisschen hinlegen. Und wir laufen
mal eine Runde um den Block. Wenn die eher fertig sind,
dann schicke ich eine Nachricht. Ja, ich sag mal so, für meinen
Biorhythmus wäre das nichts. Ich versuche jetzt, nicht müder zu werden,
als ich es eh schon bin. Und dann sind wir in
zweieinhalb Stunden wieder da, um die Dinger auszutragen. Okay. Da! Checkst du die noch,
ob alle Schrauben sitzen? Nein. Solange der fährt,
ist der für mich in Ordnung. Was ganz oft passiert,
dass das hier abgebrochen ist. Das merke ich immer
schon, wenn ich den hole. Dann muss ich aufpassen, dass
ich mich nicht am Daumen schneide. Denn ich muss
trotzdem noch Gas geben. Ich pass draußen auf die auf,
wenn du den Letzten holst. Du hast eine Special-Technik,
wie wir alle Drei? Man kann halt
zwei immer da rauf tun. Und dann einfach schieben. Es funktioniert, aber
wenn ich einfach einen nehme? Dann kann
ich einen links und einen rechts. Dann gib mir mal einen. Wenn
ich hier bin, kann ich auch helfen. Es ist kein Job für jemanden,
der viel Geld machen will. Oder für Leute,
die nicht nachtaktiv sind. Was auch wichtig ist,
du musst diese Zeit, die man mit dem Laden verbringt,
sinnvoll füllen können. So. Jetzt kann ich hier
in die App klicken. Auf Auslieferung. – Jetzt
musst du die alle nochmal scannen. Jetzt werden sie in
die freie Wildbahn entlassen. Macht es gut. Und dann muss ich noch einmal
ein Foto machen. – Das auch noch? Die prüfen immer,
ob die Lenker richtig sind. Ob der Abstand richtig ist. Was passiert, wenn ein Lenker
in die andere Richtung zeigt? Dann schreiben
die mich zwei Tage später an, dass ich da bitte
darauf achten soll. Das war alles in allem
eine ganz schöne Aktion. Die Arbeit nicht,
aber es ist eine lange Nacht. Halbe Stunde einsammeln,
halbe Stunde austragen. Das stimmt. Ja, cool,
vielen Dank für diesen Einblick. Gerne. – Sehr nett von dir,
dass ich mit durfte. Und gute Nacht. – Ja, gute Nacht. Für Dominik scheint das
der perfekte Nebenjob zu sein. Das lässt sich ganz gut
in seinen Alltag eingliedern. Und er verdient sich
damit ein Taschengeld dazu. Wir haben dazu auch
andere Stimmen gehört, von Juicern, die aufgehört haben. Einfach, weil es ihnen zu nervig ist. Zu arbeiten, Leerlauf zu haben,
wieder zu arbeiten. Dafür ist es dann
nicht so gut bezahlt. Habt ihr Erfahrungen
in ähnlichen Jobs gemacht? Schreibt uns das doch
gerne mal in die Kommentare. Hier haben wir
euch einen Film verlinkt, da wurde ausprobiert, wie viel Geld man in einer
Nacht mit Juicen verdienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *